Autor Thema: Biografien  (Gelesen 4330 mal)

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 5 025
Re: Biografien
« Antwort #30 am: 07. Februar 2020, 06.59 Uhr »
Ist das deine Erstlektüre? Den Faustus habe ich ausnehmend geschätzt, ich wollte schon länger mal einiges von Th. Mann wiederlesen (nachdem ich mir die Tagebücher zugelegt habe).

Die zweite oder dritte. Vom Romancier Mann habe ich wahrscheinlich alles schon mindestens einmal gelesen; von seinen kürzeren Texten die wichtigsten, von seinen Essays fast gar nichts. In seine Tagebücher habe ich mal hineingeguckt, aber die Dinger sind mir zu ausführlich. Obwohl sicher einiges darin interessant wäre.
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline orzifar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2 741
Re: Biografien
« Antwort #31 am: 08. Februar 2020, 05.14 Uhr »
Ist das deine Erstlektüre? Den Faustus habe ich ausnehmend geschätzt, ich wollte schon länger mal einiges von Th. Mann wiederlesen (nachdem ich mir die Tagebücher zugelegt habe).

Die zweite oder dritte. Vom Romancier Mann habe ich wahrscheinlich alles schon mindestens einmal gelesen; von seinen kürzeren Texten die wichtigsten, von seinen Essays fast gar nichts. In seine Tagebücher habe ich mal hineingeguckt, aber die Dinger sind mir zu ausführlich. Obwohl sicher einiges darin interessant wäre.

Ich wäre sehr überrascht gewesen, wenn du den Faustus noch nicht gelesen hättest, es klang irgendwie nach Erstlektüre (deshalb auch meine etwas erstaunte Antwort). - Außer den politischen Texten kenne ich fast alles, die unseligen Betrachtungen eines Unpolitischen - wenn sie so heißen - habe ich nicht durchgehalten, die biographischen Sachen waren nicht übel (etwa der Essay über Schopenhauer), das ist aber schon lange her. Ich würde all das gerne mal wiederlesen, sehen, wie das alles heute auf mich wirkt.

lg

orzifar
Derzeitige Lektüre:

Marcel Proust: Die wiedergefundene Zeit
Karlheinz Deschner: Kriminalgeschichte des Christentums. Die Spätantike.
----------------------------------------------------
Matthias Glaubrecht: Das Ende der Evolution. Der Mensch und die Vernichtung der Arten.
Richard Wrangham: Bruder Affe. Menschenaffen und die Ursprünge menschlicher Gewalt.
Timm Koch: Das Supermolekül. Wie wir mit Wasserstoff die Zukunft erobern.
Maryanne Wolf: Schnelles Lesen, langsames Lesen

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 5 025
Re: Biografien
« Antwort #32 am: 09. Februar 2020, 07.05 Uhr »
Auch keine Biografie - jedenfalls nach Intention des Autors: Wolfgang Hildesheimers Essay "Mozart". (Wobei ich einen 400 Seiten langen "Essay" sehr, sehr lang finde.)
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline orzifar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2 741
Re: Biografien
« Antwort #33 am: 01. März 2020, 07.26 Uhr »
Jetzt bin ich auch mal dran mit einer Biographie: Webers Perikles. Sehr lesbar.

lg

orzifar
Derzeitige Lektüre:

Marcel Proust: Die wiedergefundene Zeit
Karlheinz Deschner: Kriminalgeschichte des Christentums. Die Spätantike.
----------------------------------------------------
Matthias Glaubrecht: Das Ende der Evolution. Der Mensch und die Vernichtung der Arten.
Richard Wrangham: Bruder Affe. Menschenaffen und die Ursprünge menschlicher Gewalt.
Timm Koch: Das Supermolekül. Wie wir mit Wasserstoff die Zukunft erobern.
Maryanne Wolf: Schnelles Lesen, langsames Lesen

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 5 025
Re: Biografien
« Antwort #34 am: 02. März 2020, 06.08 Uhr »
Webers Perikles.

Dein "Weber" ist, glaube ich, derselbe wie mein "Weeber", oder?
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline orzifar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2 741
Re: Biografien
« Antwort #35 am: 02. März 2020, 06.27 Uhr »
Webers Perikles.

Dein "Weber" ist, glaube ich, derselbe wie mein "Weeber", oder?

Ja genau. Der hat immer wieder mal seine Werke unter verschiedenen Namen erscheinen lassen. Zitat Wiki: "Karl-Wilhelm Weeber (* 13. Mai 1950 in Witten) ist ein deutscher klassischer Philologe und Althistoriker. Seine Bücher erschienen zum Teil auch unter den Schreibweisen Carl Wilhelm Weber und Carl W. Weber."

lg

orzifar
Derzeitige Lektüre:

Marcel Proust: Die wiedergefundene Zeit
Karlheinz Deschner: Kriminalgeschichte des Christentums. Die Spätantike.
----------------------------------------------------
Matthias Glaubrecht: Das Ende der Evolution. Der Mensch und die Vernichtung der Arten.
Richard Wrangham: Bruder Affe. Menschenaffen und die Ursprünge menschlicher Gewalt.
Timm Koch: Das Supermolekül. Wie wir mit Wasserstoff die Zukunft erobern.
Maryanne Wolf: Schnelles Lesen, langsames Lesen

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 5 025
Re: Biografien
« Antwort #36 am: 05. März 2020, 08.04 Uhr »
Hallo!

Bei mir ist wieder eine Biografie eingetrudelt - als Rezensionsexemplar. Sagt jemand der Name Alma M. Karlin etwas? Ich hatte zuvor nie von ihr gehört. Sie soll zwischen den beiden Weltkriegen als Reiseschriftstellerin sehr bekannt gewesen sein.

Grüsse

sandhofer
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 5 025
Re: Biografien
« Antwort #37 am: 09. März 2020, 06.10 Uhr »
Alma M. Karlin

Ich habe tatsächlich (in einem andern Forum) jemand gefunden, die den Namen kannte. Viel mehr allerdings nicht. Scheint sich,  zumindest, was die heutige Situation angeht, um eine Autorin zu handeln, die "Big in Japan" ist. Bzw. "Big in Slovenia". Von dorther stammt sie nämlich, nach heutigen politischen Grenzen. (Bei ihrer Geburt war das noch als Herzogtum Steiermark Teil von Österreich-Ungarn.)
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 5 025
Re: Biografien
« Antwort #38 am: 15. März 2020, 11.05 Uhr »
Damit das auch in diesem Thread auffindbar ist: Die Biografie ist seit heute im Blog zu finden. Sie war sehr interessant, wenn auch nicht ohne "Konstruktionsfehler".
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus