Autor Thema: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex  (Gelesen 965 mal)

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« am: 11. Dezember 2017, 19.10 Uhr »
Hallo!

Meine gerade erst aufgenommene Leibniz-Lektüre habe ich schon wieder unterbrochen, für eine Lektüre von Flauberts Bouvard und Pécuchet. Den Roman selber kannte ich schon. Er hat mir aber beim zweiten Lesen bedeutend besser gefallen als beim ersten. Ein Wunder, wie Flaubert so viel an zeitgenössischer Gelehrsamkeit untergebracht hat. Im Roman und vorher in seinem eigenen Hirn.

Grüsse

sandhofer
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #1 am: 12. Dezember 2017, 19.09 Uhr »
Flaubert muss eine ungeheure Menge an Primärliteratur zu all den Themen gelesen haben - genau wie seine Protagonisten. Denn seine Zusammenfassungen (bzw. eben die von Bouvard oder Pécuchet) klingen nicht nach zusammengeraffter Sekundärliteratur. Und auch die Endnoten meiner Ausgabe wissen nichts von Sekundärliteratur.
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline orzifar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2 471
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #2 am: 13. Dezember 2017, 04.55 Uhr »
Hallo,

vielleicht sollte auch ich diesen Roman wiederlesen: Beim ersten mal war ich sehr enttäuscht. Vielleicht war meine Erwartungshaltung überzogen, aber ich hatte den Eindruck eines ziemlich disparaten und über weite Strecken langweilenden Werkes.

lg

orzifar
Derzeitige Lektüre:

Marcel Proust: Im Schatten junger Mädchenblüte
Karlheinz Deschner: Kriminalgeschichte des Christentums. Die Frühzeit.
Nick Bostrom: Superintelligenz. Szenarien einer kommenden Revolution.
Eckhard Keßler: Die Philosophie der Renaissance. Das 15. Jahrhundert.
Adrián Paenza: Mathematik durch die Hintertür
Michaela Masek: Geschichte der antiken Philosophie
Friedhelm Decher: Die Schule der Philosophen
Niall Ferguson: Der Westen und der Rest der Welt. Die Geschichte vom Wettstreit der Kulturen.

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #3 am: 14. Dezember 2017, 20.07 Uhr »
Hallo

Es wiederholt sich tatsächlich manches, oder zumindest kommen immer wieder ähnliche Ereignisse vor. Mir ging es vor Jahren ja wie Dir - irgendwann war ich enttäuscht. Ich bin selber überrascht, wie viel besser mir Bouvard und Pécuchet bei der zweiten Lektüre gefällt.

Grüsse

sandhofer
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #4 am: 16. Dezember 2017, 06.16 Uhr »
Sodele, den Roman habe ich schon mal vorgestellt. Fehlt noch die Universalenzyklopädie...
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #5 am: 27. Dezember 2017, 07.42 Uhr »
Band 2 des Werkkomplexes, die Universalenzyklopädie der menschlichen Dummheit. Ein Sottisier, hat es nun auch in den Blog geschafft. Wahrlich eine Lektüre für Misanthropen!
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #6 am: 01. Januar 2018, 07.03 Uhr »
Band 3, Universalenzyklopädie der menschlichen Dummheit. Transkribierte Handschriften und Kommentare, war bedeutend schmaler und hat deshalb sehr rasch seinen Weg ins Blog gefunden.
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #7 am: 08. Januar 2018, 17.09 Uhr »
Jetzt bin ich beim eigentlichen Wörterbuch der gemeinen Phrasen. Besonders interessant, wie sich gewisse Herrenwitze über Jahrhunderte bis heute erhalten haben. (Und schon Flaubert nannte sie "alt"...)
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #8 am: 22. Januar 2018, 19.27 Uhr »
Alleine die Zusammenstellung dieser Phrasen ist entlarvend. Flaubert braucht sie gar nicht zu kommentieren.
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 488
Re: Gustave Flaubert: Bouvard und Pécuchet. Der Werkkomplex
« Antwort #9 am: 28. Januar 2018, 06.01 Uhr »
Soeben habe ich auch das "Wörterbuch" im Blog vorgestellt. Eines der Werke, das man lesen soll und nicht kommentieren...  >:D
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus