Autor Thema: China Miéville  (Gelesen 1637 mal)

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 398
China Miéville
« am: 13. Juli 2015, 19.10 Uhr »
Hallo zusammen!

Hat jemand von Euch Lese-Erfahrung mit China Miéville? Ich habe mir gedacht, den Vater des Steam-Punk müsste ich eigentlich auch kennen lernen. Jetzt liegt bei mir "Das Gleismeer".

Grüsse

sandhofer
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline orzifar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2 421
Re: China Miéville
« Antwort #1 am: 13. Juli 2015, 20.24 Uhr »
Hallo,

nein, kannte ich nicht. Ich könnte mir "Die Stadt und die Stadt" und "Die Stadt und die Fremden" besorgen. "Das Gleismeer" habe ich nirgends gefunden. Lass mal hören, dann les ich die beiden anderen Bände hinein.

lg

orzifar
Derzeitige Lektüre:

Ernst Mayr: Das ist Evolution
Hans-Joachim Dahms: Positivismusstreit
Kurt Salamun: Ein Jahrhundertdenker. Karl R. Popper und die offene Gesellschaft.
Joseph Maria Bocheński: Europäische Philosophie der Gegenwart
Marcel Proust: In Swanns Welt

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 398
Re: China Miéville
« Antwort #2 am: 14. Juli 2015, 06.27 Uhr »
Nach gestern Abend noch durchgeführten Internet-Recherchen scheint es sich beim "Gleismeer" um ein Jugendbuch zu handeln. Auf Deutsch ist der Text gerade erst (= Februar 2015) erschienen.
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 398
Re: China Miéville
« Antwort #3 am: 23. Juli 2015, 21.14 Uhr »
Unterdessen fertig damit. Man merkt es dem Text halt an, dass er ein Jugendbuch ist; ich habe mir sagen lassen, dass z.B. "Perdido Street Station" bedeutend komplexer aufgebaut ist. Hier geht es irgendwann schnurgerade auf ein Ziel los...
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus

Offline sandhofer

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 4 398
Re: China Miéville
« Antwort #4 am: 26. Juli 2015, 08.03 Uhr »
Fertig und seit gerade auch im Blog hinterlegt: http://blog.litteratur.ch/WordPress/?p=6489
Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen? - Karl Kraus